FB_Header

7 Tage – Etoscha Plus Ovamboland & Damaraland Stammvölker Im Norden Namibias – Tour-Kode: KAL-W 2

Windhoek – Otavi – Etoscha-Wildpark – Oshakati/Ovamboland Ruacana – Opuwo/Kaokoveld – Outjo – Windhoek

Tag 1:

Abfahrt von Windhoek in nördlicher Richtung über Okahandja und Otjiwarongo zu unserer Unterkunft in der Umgebung von Otavi. Zwischenstopp in Okahandja zwecks Besichtigung einiger Hererogräber und eines alten Friedhofs mit Gräbern der deutschen Schutztruppe. Abendessen / Übernachtung / Frühstück in einer Lodge oder einer guten Gästefarm.

Tag 2:

Nach dem Frühstück Fahrt zum Hoba-Meteoriten dem weltweit grössten Meteoriten dessen Gewicht ungefähr 60 Tonnen beträgt. Sein Alter liegt zwischen 190 bis 410 Millionen Jahren. Weiterfahrt über Grootfontein zur Farm Hedwigslust wo die Ombili-Stiftung beheimatet ist. Auf der Farm leben ca. 350 San vom Stamm der Buschmänner. Ankunft im Etoscha-Wildpark am späten Nachmittag. Abendessen / Übenachtung / Frühstück in einem Rastlager des Parks.

Tag 3

Der ganze Tag wird im Etoscha Nationalpark verbracht. Der Park ist eines der ältesten Wildreservate der Welt und umfasst 22,270 km². Er besteht zum größten Teil aus Gras- und Buschsavanne. Daher bieten sich ausgezeichnete Möglichkeiten zur Wildbeobachtung, entweder an den zahlreichen Wasserstellen oder im freien Veld. Nach dem Frühstück geht es auf Pirschfahrt, die bis zum späten Nachmittag dauert, nur unterbrochen vom Mittagessen. Abendessen / Übernachtung / Frühstück im Rastlager.

Tag 4:

Nach einer letzten Pirschfahrt auf der wildreichen Andonifläche verlassen wir den Park, und fahren nördlich Richtung Ovamboland. Die Volksgruppe der Ovambo bildet die grösste ethnische Gruppe Namibias. Wir besuchen das Nakambale-Museum in Olukondo, welches die Geschichte der finnischen Missionsarbeit und der lokalen Kulturen darstellt. Anschliessend Besichtigung des Ngonga Homestead; hier können Demonstrationen des Weizenstampfens, Korbflechtens, Haarflechtens, evtl. traditionelle Tänze besichtigt und erlebt werden. Lunchpakete en route. Abendessen / Übernachtung / Frühstück in einer Lodge in Oshakati.

Tag 5:

Nach dem Frühstück geht die Fahrt in westlicher Richtung durch das Ovamboland, einer Palmensavanne. Mopanebäume und verstreute Affenbrotbäume (Baobabs) säumen den Weg. Unterwegs besuchen wir die Ruacanafälle, wo das Wasser nach guten Niederschlägen in eine 120m tiefe Schlucht hinabstürzt. Lunchpakete en route. Über Ruacana geht es weiter nach Opuwo im “Kaokoland”. Das “Kaokoland” ist eine Landschaft voll herber Schönheit, in der sich Tafelberge mit kegelförmigen Hügeln und steinigen Ebenen abwechseln. Es ist auch Heimat der nomadischen Himba. Abendessen / Übernachtung / Frühstück in einer Lodge in Opuwo.

Tag 6:

Heute steht ein Besuch einer Himbasiedlung auf dem Programm. Die Himba sind Wanderhirten, die ihre ureigene Lebensweise bis auf den heutigen Tag beibehalten haben. Die Frauen bedecken ihre schlanken Körper mit einer Lage aus ockerfarbenen Fett, um sich gegen Hitze und Insekten zu schützen. Die Kleidung der Männer besteht aus einem Kopftuch, Lendenschurz und Sandalen. Anschliessend Weiterfahrt Richtung Süden zu einer Lodge in der tierreichen Gegend Kamanjabs. Abendessen / Übernachtung / Frühstück in der Lodge.

Tag 7:

Nach dem Frühstück Fahrt über Outjo nach Otjiwarongo zum Mittagessen. Anschliessend Weiterfahrt nach Windhoek. Ankunft in Windhoek am späten Nachmittag.

Die Preise entnehmen Sie bitte der separaten Preisliste.

Eingeschlossene Leistungen: Überlandfahrten und Besichtigungen entsprechend dem Reiseverlauf. Gepflegte Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad/Dusche & WC. Frühstück und Abendessen. Deutschsprachige Reiseleitung.
Nicht eingeschlossen: Persönliche Ausgaben wie Getränke, Mittagessen, Telefonate und Trinkgelder in den Restaurants.
Reisetermine: Keine festen Reisetermine. Touren werden der Nachfrage gemäß kurzfristig unternommen.
Bitte beachten: Es handelt sich hier um eine Standard-Tour. Wir können Ihnen jedoch auch maßgeschneiderte Touren anbieten. Bitte geben Sie uns Ihre Wünsche bekannt.