FB_Header

Reiseplan – Grosse Rundreise Durch Namibia (15 Tage) Kode: KAL W8

Windhoek – Kalahariwüste – Keetmanshoop – Fischfluss-Canyon – Aus – Lüderitz – Sesriem/Sossusvlei – Swakopmund – Cape Cross – Twyfelfontein – Opuwo – Ruacana – Oshakati – Etoscha-Wildpark – Waterberg – Windhoek

Tag 1:

Fahrt nach Dordabis und Besuch der ältesten Karakulweberei des Landes. Weiterfahrt über Uhlenhorst und Stampriet durch die rote Dünenlandschaft der Kalahariwüste. Lunchpakete en route. Abendessen / Übernachtung / Frühstück auf der Auob Lodge oder Kalahari Farmhouse in der Hardap Region.

Tag 2:

Nach dem Frühstück geht die Fahrt über die Hauptstadt des Südens, Keetmanshoop, mit ihrer historischen “Klipkerk” (Kirche aus Natursteinen). Kurz vor Keetmasnhoop Besichtigung des Köcherbaumwaldes. Lunchpakete en route. Weiterfahrt zu unserer Unterkunft in der Nähe des Fischfluss-Canyons. Abendessen / Übernachtung / Frühstück in der Cañon Lodge oder einer ebenwertigen guten Unterkunft.

Tag 3:

Fahrt zum Fischfluss Canyon, dem zweitgrössten Canyon der Welt, der inmitten einer einsamen Berglandschaft plötzlich eine 550m tiefe Schlucht formt. Der Canyon stellt eines der weltweit eindruckvollsten geologischen Wunder dar. Nach der Besichtigung, Weiterfahrt über Seeheim, Aus und das Diamantensperrgebiet, einer Mondlandschaft aus Sand und bizarren Gesteinsformationen, nach Lüderitzbucht. Mittagessen en route. Abendessen / Übernachtung / Frühstück in einem guten Gästhaus oder Hotel in Lüderitz.

Tag 4:

Aufenthalt in Lüderitz, der ältesten deutschen Ansiedlung in Namibia, benannt nach dem Bremer Kaufmann Lüderitz, der dieses Gebiet im Jahre 1883 von den Nama erworben hat. Die kleine Hafenstadt ist auf Felsen erbaut und von Buchten und Fjorden umgeben. Morgens Besuch der “Geisterstadt” Kolmanskop – hier wurden die ersten Diamanten im Lande gefunden. Nach dem Mittagessen Fahrt durch das Diamantensperrgebiet nach Aus. Unterwegs mögliche Sichtung der “Wilden Pferde des Südens” bei Garub. Abendessen / Übernachtung / Frühstück auf Klein Aus Vista im Desert Horse Inn.

Tag 5:

Nach dem Frühstück Fahrt durch die Neisip-Fläche. Wir fahren entlang des Schwarzrandes durch die kleine Ortschaft Helmeringshausen Richtung Norden. Lunchpakete en route. Weiterfahrt über den Tsarispass zu unserer Unterkunft im Raum Sesriem am Rande der Dünenlandschaft.

Tag 6:

Schon vor Sonnenaufgang brechen Sie auf zu den gigantischen Dünen am Sossusvlei. In der Nähe des Parkplatzes vor dem Vlei genießen Sie am frühen Morgen die einzigartige Stimmung der Dünenlandschaft. Sie spazieren durch die Dünenwelt und können versuchen, einen der bis zu 350 m hohen Sandberge zu erklimmen. Im Dead Vlei sind über 500 Jahre alte abgestorbene Akazien zu sehen, deren knorrige Stämme vor den hohen Dünen ein romantisches Bild abgeben. Anschliessend Besuch des „Sesriem Cañons“: Hier schnitt der Tsauchabfluss einen tiefen, schmalen Cañon in das Konglomerat, und nach hohen Niederschlägen bleiben Wassertümpel tief im Cañon monatelang gefüllt. Der afrikaanse Name Sesriem bezieht sich auf den Brauch der früheren Siedler, an sechs aneinandergebundene Ochsenfellriemen einen Eimer zu befestigen, um aus diesen Tümpeln Wasser zu schöpfen. Lunch en route. Abendessen / Übernachtung / Frühstück auf der Namib Desert Lodge, einer gepflegten Unterkunft am Fusse uralter roter versteinerter Dünen.

Tag 7:

Nach dem Frühstück Fahrt nach Swakopmund. Die Fahrt geht über Solitaire und den Wasserstellen Ganab und Hotsas im Namib Naukluft Park. Im Park leben zahlreiche Springböcke, Spiessböcke, Strausse und andere Tiere. Mittagsrast auf der Tinkasfläche an der „Blutkuppe’, ein Inselberg aus Granit. Weiterfahrt zur “Mondlandschaft” und Besichtigung der aussergewöhnlichen Pflanze Welwitschia mirabilis.. Ankunft in Swakopmund am späten Nachmittag. Abendessen in einem Restaurant in Swakopmund. Übernachtung und Frühstück im Hotel Eberwein, einem exklusiven Hotel mit Luxuszimmern im Viktorianischen Stil.

Tag 8

Heute haben Sie die Wahl zu der einen oder anderen fakultativen Aktivität. Zu empfehlen ist eine Fahrt nach Walvis Bay zu einer 3-stündigen Bootsfahrt in der Walvis Bucht. Möwen, Pelikane und Delphine begleiten das Boot. Zutrauliche Robben kommen an Bord und erhaschen sich einen Fisch vom Skipper. An Bord werden Austern, Sekt und Snacks serviert. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Abendessen / Übernachtung / Früstück in Ihrer Unterkunft in Swakopmund.

Tag 9:

Fahrt von Swakopmund zur Robbenkolonie “Cape Cross”. Bereits im Jahre 1486 landete hier der portugiesische Seefahrer Diego Cao und errichtete ein Kreuz zu Ehren des portugiesischen Königs Johannes. Heutzutage ist hier außer dem Kreuz eine der grössten Robbenkolonien der Welt zu besichtigen – 250,000 Zwergpelzrobben leben am Kreuzkap. Weiterfahrt ins Landesinnere, vorbei am Brandbergmassiv – dem höchsten Berg Namibias – nach Twyfelfontein. Besichtigung der Felszeichnungen und –gravuren bei Twyfelfontein, (zweifelhafte Quelle). Es handelt sich hier um die vermutlich größte Ansammlung von Felsbildern in ganz Afrika. Ihr Alter wird auf 6,000 Jahre geschätzt. Außerdem Besuch der “Orgelpfeifen” (Doleritgestein) und des “Verbrannten Berges”, Abendessen / Übernachtung / Frühstück auf der Twyfelfontein Country Lodge.

Tag 10:

Nach dem Frühstück Fahrt über Palmwag und Sesfontein nach Opuwo. Der Ortsname Sesfontein bedeutet Sechs Quellen und die Ruine eines alten deutschen Forts ist dort in eine Lodge umgebaut worden. Am Nachmittag Besuch einer Himbasiedlung. Die Himbas, die heute noch zum größten Teil als Nomaden leben, sind eine Untergruppe der Hereros und halten noch an alten Traditionen und Sitten fest. Die rötlichbraune, glänzende Haut der Frauen und die stolze Haltung der Männer charakterisieren diese traditionsbewußten Menschen, die auf jeden einen tiefen Eindruck machen. Abendessen / Übernachtung / Frühstück in einer Lodge in Opuwo.

Tag 11:

Heute Fahrt über Ruacana in das Ovamboland. Palmensavannen, Mopanebäume und verstreute Affenbrotbäume (Baobabs) säumen den Weg. Eine ungewöhnlich flache Ebene beherrscht die Landschaft, deren mittlerer Teil ein Netz flacher Wasserläufe oder “Oshanas” durchzieht. Mit seinen ca. 650,000 Einwohnern ist Nordnamibia am dichtesten besiedelt. Lunch en route. Abendessen / Übernachtung / Frühstück im Oshakati Country Hotel.

Tag 12:

Nach dem Frühstück Besuch des Nakambale-Museums in Olukondo, welches die Geschichte der finnischen Missionsarbeit und der lokalen Kulturen darstellt. Es wird das Ngonga Homestead besichtigt; hier können Demonstrationen des Weizenstampfens, Korbflechtens, Haarflechtens, evtl. traditionelle Tänze beobachtet werden. Nach einer Mittagsrast mit Lunchpaketen geht die Fahrt nach Süden zum weltbekannten Etoscha-Nationalpark. Erste Wildbeobachtungen. Abendessen / Übernachtung / Frühstück in einem Luxus Rastlager des Naturschutzparkes.

Tag 13:

Der volle Tag steht uns im Etoscha-Nationalpark zur Verfügung. Dieser Park ist einer der ältesten Wildreservate der Welt und umfasst 22,270 km². Er besteht zum größten Teil aus Gras- und Buschsavanne. Daher bieten sich ausgezeichnete Möglichkeiten zur Wildbeobachtung entweder an den zahlreichen Wasserstellen oder im freien Veld. Nach dem Frühstück geht es auf Pirschfahrt, die bis zum späten Nachmittag dauert, nur unterbrochen vom Mittagessen. Abendessen / Übernachtung / Frühstück im Rastlager.

Tag 14:

Nach dem Frühstück Fahrt zur Ombili Stiftung. Auf Ombili leben etwa 500 SAN, auch Buschleute genannt. Sie gehören zu einer der ältesten Volksgruppen der Menschheit die in größter Gefahr ist, ihre kulturelle und soziale Identität zu verlieren. Die Ziele der Stiftung sind die Etablierung der SAN-Kultur und die praktische Ausbildung für Erwachsene und Jugendliche. Wir besuchen den Kindergarten und die Schule, das Kulturzentrum und andere Einrichtungen und bekommen einen authentischen Einblick in das Wesen der San und dieser Stiftung. Lunchpakete en route. Anschließend Weiterfahrt nach Otjiwarongo, Hauptstadt des Nordens. Abendessen / Übernachtung / Frühstück im Waterberg Rastlager oder einer guten Lodge in der Umgebung.

Tag 15

Nach dem Frühstück Fahrt nach Okahandja. Besichtigung einiger Hererogräber und des alten Friedhofs mit einer Anzahl von Gräbern der deutschen Schutztruppe. Besuch des Holzschnitzermarktes der Kavango-Volksgruppe. Lunch en route. Ankunft in Windhoek am Nachmittag.

Die Preise entnehmen Sie bitte der seperaten Preisliste.

Eingeschlossene Leistungen: Überlandfahrten und alle Besichtigungen entsprechend dem Reiseverlauf. Gepflegte Unterbringung in Doppelzimmern mit Bad/ Dusche und WC. Frühstück und Abendessen. Deutschsprachige Reiseleitung
Nicht eingeschlossen: Persönliche Ausgaben wie Getränke, Mittagessen, Telefonate und Trinkgelder in den Restaurants.
Reisetermine: Keine festen Reisetermine. Touren werden der Nachfrage gemäß kurzfristig unternommen.
Bitte beachten: Es handelt sich hier um eine Standard-Tour. Wir können Ihnen jedoch auch maßgeschneiderte Touren anbieten. Bitte geben Sie uns Ihre Wünsche bekannt.